Home / MEDIZIN / Dermatologie


REPULS in der Dermatologie


Das heißt: Mitochondrien mit schlechter Zellatmung und dadurch geringer Produktion von ATP bilden Sauerstoffradikale, die unweigerlich zu Entzündungen und Alterung der Haut führen.
Die Wirkung sämtlicher kosmetischen Behandlungen wird dadurch gesteigert.

  • Mehr Energie (ATP) in der Zelle bedeutet, mehr Energie für Zellregeneration und Reparaturmechanismen
  • Vitalisierung der Haut. Dadurch kann geschädigte Haut repariert und die Mikroduchblutung verbessert werden
  • Die hohe Intensität und Eindringtiefe von REPULS ist Voraussetzung, um Bindegewebe und Gesichtsmuskulatur zu durchdringen
  • Vernetzung der elastischen Fasern führt zu einer feineren und festeren Gewebestruktur und zu einem straffen geglätteten Hautbild
  • Steigerung der Fibroblastenproliferation und Kollagensynthese mit erhöhter Gewebezugsfestigkeit
  • Stabilisierung der intrazellulären Vorgänge führen zu einer verbesserten Reaktionsbereitschaft auf belastende Reize und Senkung von Entzündungswerten (z.B. bei Altershaut, Sonnenbrand, Hautunreinheiten, Akne usw.)

 

 

 

Der Einsatz von REPULS ist bei folgenden Indikationen erfolgreich:

(immer mit REPULS Distanzring verwenden)

 

Wundheilung

 

Hautentzündungen
– Dermatitis
– Ekzeme

 

Ulcera (Geschwüre)

 

Hautausschläge
– Neurodermitis (atopische Ekzeme)
– Acne vulgaris (Talgdrüsen-, Haarfollikelentzündung)
– Acne indurata (Talgdrüsen-, Haarfollikelentzündung)
– Abszesse (eitrige Gewebseinschmelzung)
– Furunkulose (Haarbalgentzündung)
– Psoriasis (Schuppenflechte)

 

Zoster (-Virus) Neuralgie

 

Schmerzende Hautaffektionen
– Pruritus (Jucken)
– Neuralgien (Nervenschmerzen)
– Fibrosen (bindegewebige Hautverdickungen)

 

 

 

Der US-Dermatologe und Ernährungswissenschaftler Dr. Nicolas Perricone:
Es wurde viel Forschungsarbeit geleistet, um den Alterungsprozess zu verstehen. Alternde Haut zeigt unter dem Mikroskop immer leichte bis heftige Entzündungen. Noch nicht gealterte Haut dagegen nie.“

 

 

REPULS – hochintensives kaltes Rotlicht zur Wundbehandlung

Die Therapie mit REPULS stellt eine wertvolle additive Zusatzbehandlung im Rahmen einer ganzheitlichen Wundtherapie dar und findet bei den Patienten eine hohe Akzeptanz, da es rasch zu einer schmerzlindernde Wirkung kommt.

 

Wie arbeitet man mit REPULS bei Wunden?

  • Verwendung des REPULS Distanzrings
  • idealerweise bei Verbandswechsel – wenn dies nicht möglich ist, kann auch über bestimmte Verbände behandelt werden
  • die Behandlung dauert 15-20 Minuten
  • erfolgt mind. 1-2x pro Woche
  • kann max. 2x pro Tag erfolgen

 

 

Dermatologie

 

 

postoperative Behandlung

  • Regeneration des Gewebes wird beschleunig
  • Abschwellung durch Abtransport der Flüssigkeitsansammlung im Gewebe
  • raschere Regeneration von Hämatomen
  • verstärkter Umbau des Narbengewebes
  • Rückbildung der Hypertrophie
  • normale Hautfarbe in unzähligen Fällen

 

 

Erfahrungsberichte mit REPULS:

 

Felix 3 Jahre,  Erfahrungsbericht – NEURODERMITIS

 

 

 Dr. Astrid Zimmermann,

Fachärztin für Dermatologie und Venerologie, Hanuschgasse /Stg.1, 2540 Bad Vöslau

 

3 Fallberichte aus der Praxis:

1. Kontaktallergie auf Collophonium (braunes Pflaster, Papier..)

2. Decubitalulzera (offene Stellen), Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte)

3. Psoriasis (Schuppenflechte

Fallbeispiele Dr. Zimmermann