Die heilenden Kräfte des Lichtes


Ohne die Sonne gäbe es uns und das Leben auf dieser Erde nicht, und die Sonne ist bis heute unsere wertvollste Quelle für Gesundheit, Energie und Wohlbefinden.


Blumenwiese Frau Natur

16.09.2015

Lebensquelle Licht

Licht ist die Quelle allen Lebens. Ja, Licht ist Leben. Es ist unser wichtigstes Grundnahrungsmittel. Wir saugen es über Augen, Haut und Nahrung auf. Wo es fehlt oder sein Frequenzspektrum vermindert oder gestört ist, entsteht Krankheit. Genauso wie die richtigen Frequenzen die Gesundheit unterstützen. Ein Plädoyer für das Heilmittel aus der Natur.

 


Young sprout in springtime,Closeup.

18.08.2015

Lichtmangel und Lichtfrequenzdefizite

Wenn Sonnenlicht im nötigen Maße bzw. bei Kunstlicht wichtige Lichtfrequenzen fehlen, können (lt. Dr. Liberman) folgende psychische und geistige Folgen auftreten:
•    Depressionen: Winterdepression (SAD)
•    Traurigkeit
•    Lustlosigkeit
•    Appetitlosigkeit
•    signifikante Störungen der psychischen, emotionalen Stabilität
•    erhöhtes Schlafbedürfnis, verlängerte Schlafdauer
•    erhöhte Reizbarkeit
•    Minderung von Interessen
•    Rückgang der Phantasiefähigkeit
•    Rückgang der Konzentrationsfähigkeit
•    soziale Rückzugstendenzen
•    Lernprobleme
•    Leistungsminderung

 

Effektive, preiswerte Maßnahmen zur Behebung von Lichtmangel bzw. Lichtfrequenzdefiziten


field of dandelion in sunset - bokeh and allergy

8.06.2015

Licht ist Leben

Licht ist Leben – Dr. Hans Gasperl erfährt in der Gärtnerei Schmeikal wie sich Licht auf das Gedeihen unserer Pflanzen auswirkt. Um der weitverbreiteten Winterdepression vorzubeugen ist er auf Besuch im Therapiezentrum Orthomedplus in Salzburg, das durch neumethodische Lichttherapie große Erfolge vorzuweisen hat. Zu guter Letzt erkundigt der Mediziner sich bezüglich den rechtlichen Vorgaben am Arbeitsplatz..

http://www.servustv.com/at/Medien/Einfach-gut-leben40

 




8.06.2015

Lichttherapie gegen tief verborgene Tumoren

Licht kann eine wirksame Waffe gegen Krebs sein: Bei der fotodynamischen Therapie lässt es im Tumor Zellgifte entstehen und tötet ihn gezielt. Das klappt bisher nur bei wenigen Krebsformen: Ein paar ausgeklügelte technische Tricks könnten das aber ändern.

von  Jan Osterkamp

 


Abstract blue background

21.05.2015

Das “Sonnenhormon” Vitamin D

Der Lichtspezialist Heinrich Remagen behandelt nicht nur die
Thematik der Auswirkung künstlicher
Beleuchtung auf den
menschlichen Organismus, sondern richtet das Augenmerk
auch auf die für uns
alle lebensnotwendige Heilkraft
des Sonnenlichtes.

 

Vitamin D, heute mehr denn je in aller Munde, kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Während es einerseits unerlässlich ist, sich die teilweise gravierenden negativen Auswirkungen energieeffizienter künstlicher Lichtquellen vor Augen zu führen und in geeigneter Weise darauf zu reagieren, ist das „Sonnenvitamin D“ für unsere Gesundheit vergleichsweise so wichtig wie saubere Luft und reines Wasser. Viel zu langsam reagiert die Medizin auf die Ergebnisse neuester Studien, die die umfassenden Wirkungen dieses als Steoridhormon klassifizierten Stoffes nachweisen. Nicht nur die allgemein bekannte Wirksamkeit im Calciumkreislauf – etwa gegen Osteoporose und Rachitis -, sondern insbesondere die vielfältigen nicht skelettären Wirkungen des Vitamin D werden immer deutlicher. So verbessert ein guter Vitamin-D-Spiegel im Blut nicht nur die Genexpression von fast 300 Genen (Uwe Gröber/Michael F. Holick, Vitamin D – Die Heilkraft des Sonnenvitamins, WVG-Verlag, Stuttgart 2015), sondern senkt auch drastisch das Risiko, an verschiedenen Autoimmunkrankheiten, saisonal bedingter Depression, Typ-2-Diabetes, Schlaganfall, Herzinfarkt, Demenz, Parkinson oder Krebs zu erkranken.

Fast 90% der Deutschen leiden jedoch an einem Vitamin-D-Mangel, die meisten wissen nichts davon. Denn der Blut-Test (Kosten ca. 30€) gehört (noch?) nicht zum medizinischen Standard und wird von Kassen nicht erstattet. Getestet wird der 25-OH-D-Spiegel im Blut (25-Hydroxy-Vitamin D) in ng/ml (Nanogramm je Milliliter).